Als im Jahre 1934 die 1. Gevelsberger Kirmesgruppe PINASS BRUMSE gegründet wurde,
ahnten die damaligen Gründungsmitglieder wohl kaum, was aus ihrem Einfall nach 62 Jahren entstanden sein würde. Zwar haben die Männer der ersten Stunde nicht die Kirmes erfunden, doch an der Entstehung des heutigen Gevelsberger Kirmeszuges mit seinen über 100.000 Zuschauern aus Nah und Fern, waren sie maßgeblich beteiligt. Da die Kirmes im Jahre 1924 aus dem Dorf verlagert werden sollte, formierte sich der erste Protestzug aus den damaligen Dorfbewohnern. Da dieser Protestzug wohl immer sehr viel Spaß bereitete, kamen 1934 ein paar Leute am „Pier sieben“, der Gaststätte Stadtschänke, auf die Idee, ein altes Rettungsboot aus dem Strandbad auf einen Pferdewagen zu setzen und anläßlich der Kirmes durch die Innenstadt zu ziehen. Das war die Geburtsstunde der KG Pinass Brumse. Natürlich hielt man an jeder Gaststätte am Wegesrand an und trank erst einmal ein Schlückchen. Aus der Sache mit dem Rettungsboot entstand dann auch der Name PINASS BRUMSE. Pinasse für Beiboot und die Kombination der Namen zweier damaliger Kreuzer, Brummer und Bremse.